Anastacia

Anastacia [ænəsˈteɪʒə] (* 17. September 1973 in Chicago, the USA; civil Anastacia Lyn Newkirk) is an US-American singer.

Table of contents

lives

Anastacia originates from an artist family: Der Vater Robert Newkirk war Sänger, die Mutter Diane Hurley Schauspielerin.

Sie wuchs in Chicago, Illinois auf, zog aber im Alter von 14 Jahren nach der Scheidung ihrer Eltern mit ihrer Mutter zurück nach New York (Westseite Manhattans). Dort begann sie ihre Karriere als Tänzerin im "1018" zusammen mit ihrer älteren Schwester Shawna. Außer ihrer Mutter und ihrer Schwester steht ihr jüngerer, an Autismus leidender Bruder Brian an erster Stelle.

Leistungen

Anastacia begann eine Ausbildung zur Friseurin, parallel dazu jobbte sie als Studiosängerin für Künstler und Gruppen wie Jamie Foxx oder Salt 'n' Pepa.

Nachdem sie 1998 am Gesangswettbewerb "The Cut" bei MTV teilgenommen hatte und bis auf Platz drei gekommen war, wurde sie – erst nach Drängen von Michael Jackson – von SonyMusic unter Vertrag genommen. 1999/2000 erschien die erste Platte "Not That Kind" ("Not That Kind", "Cowboys And Kisses", "I'm Outta Love"). 2001 folgte "Freak Of Nature" ("Paid My Dues", "One Day In Your Life", "You'll Never Be Alone", "Why'd You Lie To Me") und erreichte auf Anhieb Platz eins der Charts. Nach diesen zwei Alben wurde Anastacia ausgewählt den Titelsong "Boom" zur Fußball-Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea im Jahr 2002 zu singen. 2003 wurde sie für den Oscar (Academy Award of Merit) mit dem Song "Love Is A Crime" für den Film Chicago nominiert.

Anastacia, deren Name aus dem alten Griechischen stammt und ungefähr so viel bedeutet wie "die Auferstandene", hat sich diese Bedeutung wohl als Lebensmotto auserkoren. Mit 14 Jahren diagnostizierte man bei ihr die chronische Darmerkrankung Morbus Crohn. Auf Grund dessen musste sie sich einer Operation unterziehen, deren Überbleibsel eine ca. 18 cm lange Narbe auf ihrer rechten Bauchseite, etwas unterhalb des Bauchnabels, ist. 2003 diagnostizierte man bei ihr Brustkrebs, der mit Operation und Bestrahlungen behandelt wurde. In der Rekordzeit von 6 Monaten besiegte sie den Krebs. Nach einer Pause von mehr als einem Jahr stieg sie wieder ins Musikgeschäft ein: 2004 legte Anastacia mit ihrem neuen, nach ihr selbst benannten Album "Anastacia" (viele Lieder sind während ihrer Zeit im Krankenhaus entstanden) ein Comeback hin. Das Album bekam in Deutschland fünffach Platin. Nebenbei versuchte sie sich 2005 als Moderatorin in der MTV Castingshow "A Cut". Dieser Name ist eine Verballhornung aus A(nastacia) und (The) Cut. Ziel war es eine Band zu finden, die als Vorprogramm für eines ihrer Deutschlandkonzerte im Sommer desselben Jahres spielen sollte.

Herbst 2005 veröffentlichte Anastacia ihr erstes Greatest Hits Album "Pieces of a dream". 2006 erreichte ihr Duett "I Belong To You (Il Ritmo Del Passione)", das sie gemeinsam mit dem italienischen Sänger Eros Ramazzotti aufgenommen hatte, wiederholt Platz eins der Charts.

Diskografie

Alben

Jahr Titel Chart-Positionen Anmerkung
DE AT CH GB
2000 Not That Kind 2 3 1 2 Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2000
Verkäufe weltweit: 6.000.000
2002 Freak Of Nature 1 2 1 4 Erstveröffentlichung: 26. November 2001
Verkäufe weltweit: 8.000.000
2004 Anastacia 1 1 1 1 Erstveröffentlichung: 29. März 2004
Verkäufe weltweit: 10.000.000
2005 Pieces Of A Dream (Greatest Hits) 7 4 3 6 Erstveröffentlichung: 4. November 2005
Verkäufe weltweit: 2.500.000

Singles

Jahr Titel Chart-Positionen Anmerkung
DE AT CH GB
2000 I'm Outta Love 6 3 2 6 Album: Not That Kind
Video: Nigel Dick
2000 Not That Kind 56 68 18 11 Album: Not That Kind
Video: Marc Webb
2001 Cowboys & Kisses 83 ? 33 28 Album: Not That Kind
Video: Nigel Dick
2001 Made For Lovin' You 27 Album: Not That Kind
Video: Nigel Dick
2001 Paid My Dues 3 3 1 14 Album: Freak Of Nature
Video: Liz Friedlander
2002 One Day In Your Life 9 9 5 11 Album: Freak Of Nature
Video: David Meyers
2002 Boom 35 37 10 n. v. Album: Freak Of Nature
Video: Marcos Siega
2002 Why'd You Lie To Me 55 37 37 25 Album: Freak Of Nature
Video: Mike Lipscombe
2002 You'll Never Be Alone 56 42 39 31 Album: Freak Of Nature
Video: Mike Lipscombe
2004 Left Outside Alone 2 1 1 1 Album: Anastacia
Video: Bryan Barber
2004 Sick & Tired 2 1 2 4 Album: Anastacia
Video: Philipp Stölzl
2004 Welcome To My Truth 30 41 35 25 Album: Anastacia
Video: Diane Martel
2005 Heavy On My Heart 29 29 35 21 Album: Anastacia
Video: Ronald Vietz
2005 Everything Burns
(mit Ben Moody)
11 6 3 n. v. Album: Fantastic Four und Pieces Of A Dream
Video: Antti J Jokinen
2005 Pieces Of A Dream 20 18 18 48 Album: Pieces Of A Dream
Video: Michael Lipman
2006 I Belong To You
(mit Eros Ramazzotti)
1 1 1 (noch) n. v. Album: Pieces Of A Dream
Video: ?

„n. v.“ = nicht veröffentlicht, „–“ = keine Chartplatzierung

Auszeichnungen

2000

  • "Best Female" – Italian Music Awards
  • "Best International Female" – M6 Awards
  • "Best New Female" – World Music Award
  • "Best Newcomer" – MTV European Music Award
  • "Beste Newcomerin" – Goldene Europa
  • "Künstlerin des Jahres" – Goldene Europa

2001

  • "Best Female Artist" – ECHO
  • "Best Pop" – MTV European Music Award
  • "Best Newcomer" – NRJ Music Award
  • "Best Newcomer" – World Wide Music Award
  • "Best Single: I´m Outta Love" – TMF Award
  • "Most Promesing Act" – TMF Award
  • "International Song of the Year" – NRJ Music Award
  • "Artist International" – Amadeus Austrian Music Awards
  • "Beste internationale Newcomerin" – Goldene Europa

2002

  • "Best Pop Act International" – Comet Award
  • "Best Female Singer International" – TMF Award
  • "Best Female International Artist" – Edison Award
  • "Best Music International" – Bambi Award
  • "Best International Pop Artist" – Goldene Kamera Award

2004

  • "Best Female Singer International" – Nordic Music Award
  • "Best Singer International" – TMF Award
  • "Best Singer Pop" – TMF Award
  • "Woman Of The Year" – Maxim Award
  • "Best International Female Artist" – Noordzee FM Award

2005

  • "Best Non-Swedish Album" – Rockbjörnen Award
  • "Best Non-Swedish Artist" – Rockbjörnen Award
  • "Best Female Artist" – NRJ Radio Award
  • "Best Pop" – NRJ Radio Award
  • "Best Song: Left Outside Alone" – NRJ Radio Award
  • "Best Album 2004" – Diva Award
  • "Beste Künstlerin Rock/Pop International" – ECHO
  • "Best Female Artist International" – TMF Awards

Weblinks


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)