Bernd forging farmer

Bernd forging farmer.

Bernd forging farmer (* 29. May 1939 in Pforzheim) is a German politician (CDU).

He was from January to December 1991 parliamentary undersecretary of state with the Federal Minister for environment, nature protection and reactor safety and from 1991 to 1998 Ministers of State with the Federal Chancellor.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur 1959 absolvierte Schmidbauer ein Lehramtsstudium der Fächer Physik, Chemie und Biologie an der Technischen Hochschule Karlsruhe, welches er 1967 mit der wissenschaftlichen und 1969 mit der pädagogischen Prüfung beendete. Anschließend war er als Lehrer am Boxberg-Gymnasium in Heidelberg, zuletzt als Studiendirektor, tätig.

Familie

Bernd Schmidbauer ist verheiratet und hat drei Kinder.

Partei

Schmidbauer ist seit langen Jahren Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Rhein-Neckar-Kreis.

Abgeordneter

Von 1971 bis 1989 gehörte Schmidbauer dem Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises an und war hier seit 1976 Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Seit 1983 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 1987 bis 1990 Vorsitzender der Enquête-Kommission Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre. Daneben leitete er von 1988 bis 1990 die Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Seit dem 14. Dezember 2005 ist er Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums.

Bernd Schmidbauer ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Rhein-Neckar in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 47,4 % der Erststimmen.

Öffentliche Ämter

Am 24. Januar 1991 wurde Schmidbauer als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in die von Bundeskanzler Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen. Schon am 18. Dezember 1991 wechselte er als Staatsminister beim Bundeskanzler in das Bundeskanzleramt. Hier war er für die Koordination der deutschen Geheimdienste, Bundesamt für Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst und Militärischer Abschirmdienst, zuständig. Nach der Bundestagswahl 1998 schied er am 26. Oktober 1998 aus dem Amt.

Siehe auch

Weblinks

|
| * Literatur von und über Bernd Schmidbauer im Katalog der DDB

}}


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)