Costa Daurada

the Costa Daurada (Catalan, splinter Costa Dorada; Golden coast) is 260 km of long coastal strips in the northeast of Spain, which extends from Blanes and mark burr de Mar up to the Ebrodelta. Thus it forms the entire coastal range of the province Barcelona and Tarragona.

Im Gegensatz zu der sich nördlich anschließenden Costa Brava ist die Costa Daurada von langen, feinkörnigen und sanft abfallenden Sandstränden geprägt, die geradezu ideale Voraussetzungen für den Badetourismus bilden.

Das Verhältnis Strand-Anteil zu Felsenküsten-Anteil liegt bei der Costa Daurada deutlich über anderen spanischen Küsten. Für Barcelona-Besucher bietet sich der ca. 20 km lange Strandabschnitt südwestlich von Barcelona an, weil dort im Vergleich zur anderen Seite der Stadt mehr Ruhe und ein wesentlich breiterer Strand zur Verfügung steht, und auch das Zentrum von Barcelona und erst recht der Flughafen sind von dort schneller und unkomplizierter zu erreichen. Dieser Bereich beginnt unweit des Flughafens mit einer Reihe von Campingplätzen und endet in Castelldefels (Playa), wo ausreichend viele Hotels anzutreffen sind. Nicht nur für Hotel-Urlauber, sondern sogar für Camping-Urlauber mit Zelt ist es kein Problem, per Flug anzureisen und ohne Auto Strandurlaub und Stadtbesichtigungen zu kombinieren, denn die Campingplätze sind vom Flughafen zu erschwinglichem Preis per Taxi zu erreichen, und die öffentlichen Verkehrsmittel reichen aus. Der Anteil ausländischer Touristen hat in Castelldefels seit den 70ern erheblich abgenommen, man ist dort abends weitgehend unter Einheimischen. Der ADAC veröffentlicht gern Karten über die Wasserqualität, in denen der Schadstoffeintrag des Flusses Llobregat zu sehen ist. Dies macht sich in der Praxis nicht bemerkbar, weil der öffentlich zugängliche Strand weit genug entfernt von der Flussmündung anfängt. Wer als dritte Variante außer Strand und Stadtbesuchen absolute Ruhe und Einsamkeit in einer ariden felsigen Landschaft sucht, zum Wandern oder Joggen, wird ganz in der Nähe in den Bergen hinter der Burg von Castelldefels fündig. Für Segler und Jachteigner ist interessant, dass Castelldefels seit den OLympischen Spielen 1992 auch über eine Marina verfügt. Ab dort ist der Strand durch eine Felsenküste unterbrochen und setzt sich ab Sitges Richtung Tarragona fort.

Weblinks

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)