Daniel Brühl

Daniel Brühl beim Filmfest Biberach 2002
Daniel Brühl with the film celebration beaver oh 2002
Daniel Brühl and Anna Maria Mühe with the premiere to which uses the love in thoughts (2004)

to Daniel Brühl (* 16. June 1978 in Barcelona, Spain, as Daniel César Martín Brühl González Domingo) is a German actor.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Brühl ist der Sohn des deutschen Regisseurs Hanno Brühl und einer spanischen Lehrerin (Katalanin). Er spricht daher auch fließend Spanisch. Daniels Bruder lebt noch heute in Spanien.

Brühl wuchs in Köln auf. Bereits als Kind zeigte sich sein spielerisches Experimentieren in der Familie. Mit acht Jahren gewann er einen Vorlesewettbewerb, wodurch er zum WDR-Hörfunk kam. Auf sich anschliessende Hörspiel- und Synchronsprecherrollen folgten dann erste TV-Arbeiten. 1994 machte er in dem Fernsehfilm „Svens Geheimnis“ auf sich aufmerksam. In einer Schulmusikgruppe war er Sänger. Bereits vor dem Abitur, das er dennoch abschloss, fiel die Entscheidung für das Schauspielen.

Als Pazifist verweigerte Brühl den Wehrdienst.

Bei den Dreharbeiten zu Nichts bereuen (2001) lernte er die Schauspielerin Jessica Schwarz kennen. Die beiden leben gemeinsam in Berlin. Brühl betont, dass die beiden nicht im klassischen Sinn verlobt sind, weil ihnen dies zu spießig sei. Dennoch haben beide mittlerweile Ringe getauscht, um die Ernsthaftigkeit der Beziehung zu betonen.

International bekannt wurde Brühl durch die Hauptrolle im Kinofilm Good bye, Lenin! (2003), für die er mit Preisen überhäuft wurde. Bisher lockte der Film bereits sechs Millionen Zuschauer weltweit ins Kino.

Daniel Brühl besticht in seinen Rollen durch seine naive Einfachheit, die dennoch große Präsenz hat. In Filmen wie Merry Christmas zeigt Brühl jedoch auch andere Seiten. Er sagt von sich selbst, der Erfolg komme ihm fast zu schnell.

Brühl wirkt auch nach zahlreichen Kinofilmen wie "Der nette Junge von nebenan" und "Sensibelchen", dabei würde er schauspielerisch auch gerne mal ganz anders sein. Er ist ein Autodidakt, der nichts von Schauspielschulen hält. Zwar gefällt Brühl die Rolle des Rebellen im Film, in der Realität lehnte er sich jedoch nie auf, er hatte nicht gewusst wogegen, alles passte bei ihm. Durch die Darstellung des sanften Helden, passt er für einen Kritiker der Neuen Zürcher Zeitung genau in seine Generation, der "sensiblen Turnschuhgeneration".

Filmografie

Auszeichnungen

  • Bayerischer Filmpreis Bester Nachwuchsdarsteller 2003
  • Deutscher Filmpreis Bester Hauptdarsteller 2003 in Good Bye, Lenin
  • Berlinale Shooting Star of the Year 2003
  • Preis des Deutschen Filmkritikerverbandes 2003
  • Bambi Film National 2003
  • Max-Ophüls-Preis 2001
  • Europäischer Filmpreis Felix:
    • Europäischer Schauspieler des Jahres und Publikumspreis für den besten Schauspieler 2003 in Good Bye, Lenin
    • Publikumspreis als bester Schauspieler 2004 in Was nützt die Liebe in Gedanken

Weblinks

|
| * Literatur von und über Daniel Brühl im Katalog der DDB

}}


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)