Deportivo de La Coruña

Deportivo de La Coruña
full name material club Deportivo
de La Coruña S.A.D.
Pointed name (n) Depor, lot Turcos
based 11. Mai 1906
StadionEstadio Municipal de Riazor
Plätze34.611
PräsidentAugusto Cesar Lendoiro
TrainerJoaquin Caparros
AdressePlaza de Pontevedra 19,
15003 A Coruña
canaldeportivo.com
LigaPrimera División
2004/058. Platz
Team colours Team colours Team colours
Team colours
Team colours
 
Heim
Team colours Team colours Team colours
Team colours
Team colours
 
Auswärts

Real Club Deportivo de La Coruña ("Königlicher Sportklub La Coruña") ist ein spanischer Fußballverein aus La Coruña, Galicien.

Depor spielt im etwa 35.000 Plätze fassenden Estadio Municipal de Riazor. Die Vereinsfarben sind Blau und Weiß. Der galicische Lokalrivale ist Celta Vigo.

Der Spitzname "Los Turcos" ("die Türken") war von gegnerischen Fans, besonders von Celta Vigo, als Beleidigung gedacht. Zum Trotz schwingen die Anhänger von Deportivo während den Spielen türkische Flaggen und tragen die Bezeichnung mit Stolz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Klub wurde am 11. Mai 1906 gegründet. 1995 qualifizierte sich Depor erstmals für einen internationalen Bewerb. Seither ist der Verein immer im Europapokal vertreten (5 x UEFA Champions League, 4 x UEFA-Cup, 1 x UI-Cup). 1998 gewann das Team den spanischen Pokal, der zweite Titel folgte 2002. Den ersten spanischen Meistertitel konnte man 2000 feiern. 1998, 2000 und 2002 wurde der spanische Supercup gewonnen.

2003 wurde Roy Makaay, der seit 1999 für den Klub spielte, für die vereinsinterne Rekordsumme von 18,7 Mio. € Ablöse an Bayern München verkauft. In der Champions League Saison 2002/03 hatte er alle 3 Treffer bei Deportivos überraschendem 3:2-Sieg in München erzielt.

In der Saison 2003/2004 erreichte Deportivo de La Coruña das Halbfinale der UEFA Champions League. Auf dem Weg schaltete man unter anderem Juventus Turin aus. Im Viertelfinale stand man dem Titelverteidiger AC Mailand gegenüber. Nach einer 1:4-Auswärtsniederlage schien der europäische Traum für Depor bereits ausgeträumt, doch ein 4:0-Heimsieg in La Coruña wendete das Blatt und brachte die Mannschaft ins Semifinale. Dort schied man jedoch gegen den späteren Champion FC Porto mit 0:1 aus.

Nach der Saison 2004/2005 verließ der Erfolgstrainer Javier Irureta aufgrund der enttäuschenden Ergebnisse (nur 8. Platz in der Primera División) nach 8 überaus erfolgreichen Jahren den Klub.

Erfolge

Aktueller Kader

Tor:

Verteidigung:

Mittelfeld:

Sturm:

  • 07- Uruguayer Sebastian Taborda
  • 09- Spanier Diego Tristán
  • 10- Spanier Angel Javier Arizmendi
  • 17- Spanier Rubén Castro
  • 29- Spanier Changui
  • 38- Spanier Xisco

Bekannte Spieler

Weblinks

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)