Detroit

of these articles is concerned with the city Detroit in Michigan. For further meanings, see Detroit (term clarifying).
Detroit
Detroit
pointed name: The engine town center, Motown
seal map
Siegel der Stadt Detroit Karte von Wayne County und Michigan, Detroit rot markiert map of Wayne County and Michigan, Detroit red marks
base data
establishment: 1701
state: The USA
Federal State: Michigan
County: Wayne County
geographical situation:
Coordinates: 42° 19′ 53.76″ N
83° 2′ 51″ W
42° 19′ 53.76″ N
83° 2′ 51″ W
Zeitzone: Eastern Standard Time (UTC-5)
Einwohner:
- Metropolregion:
900.198 (1. Juli 2004)
5.890.000 (inkl. Windsor)
Bevölkerungsdichte: 2.647 Einwohner je km²
Höhe: 191 m ü. NN
Fläche: 370,2 km²
davon 359,4 km² Land
Postleitzahlen: 48201-48288
Vorwahl: 313
Webseite: www.ci.detroit.mi.us
Politik
Bürgermeister: Kwame Kilpatrick
Satellitenbild (gefärbt)
Satellitenbild von Detroit, in Falschfarben
Das alte Fisher Building in Detroit New Center

Detroit [dɪˈtɹɔɪt], im Wayne County des Bundesstaates Michigan zwischen dem Lake St. Clair und dem Eriesee gelegen, ist mit 900.198 Einwohnern (Stand 1. Juli 2004) die elftgrößte Stadt der USA. Die Stadt hat seit den 1950ern die Hälfte ihrer Einwohner verloren. In der Stadt Detroit leben mit 82% mehrheitlich Afro-Amerikaner, die vor allem im Zentrum konzentriert sind, während einige nördliche Vororte teilweise zu 99% weiß sind.

Detroit wird auch als Begriff für den Großraum Detroit (Metro Detroit) verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Detroit wurde von dem französischen Kapitän Antoine de la Mothe Cadillac am 24. Juli 1701 am Ausfluss des Lake Erie als "Ville d'Etroit" (Stadt an der Meerenge) gegründet. Während der Kriege mit den Briten um die Vorherrschaft in Nordamerika war das dort errichtete Fort ein wichtiger Stützpunkt der französischen Streitkräfte. Während des Franzosen- und Indianerkriegs (1754-1763) war Detroit eine der letzten Befestigungen, die von den Briten besetzt wurden. Am 29. September 1760 übergab die französische Besatzung das Fort kampflos an britische Truppen unter Major Robert Rogers. Während des Pontiac-Aufstands (1763-1764) der Indianer des Ohiotals gegen die britische Kolonialherrschaft war Detroit ein Brennpunkt der Kämpfe und wurde von den Indianern vergeblich belagert.

1909 begann die Massenproduktion von Automobilen mit dem Model T von Henry Ford in Detroit/Highland Park. Andere Autobauer siedelten sich an, bis heute ist Detroit als Motor City bekannt.

Seit den 1950er Jahren hat die Stadt mit Bevölkerungsschwund und hohen Kriminalitätsraten zu kämpfen, besonders nach den Rassenunruhen 1967. Viele Häuser stehen leer und verfallen, auch wenn die Stadt seit Ende der 1990er Jahren bemüht ist, solche Häuser abzureißen oder zu renovieren. Renaissance ist das Schlüsselwort, das nicht nur mit dem Renaissance Center, sondern auch mit der Wiederbelebung des Stadtzentrums in Zusammenhang steht: Es wird versucht, junge Menschen wieder zum Wohnen in Detroit zu bewegen. Mit dem Umzug der Detroit Tigers in den neu gebauten Comerica Park und der Detroit Lions nach Ford Field werden Sportereignisse aus dem Umland wieder nach Downtown geholt, es finden attraktive Aufführungen im Fisher Theatre statt.

2001 wurde der Demokrat Kwame M. Kilpatrick (damals im Alter von 31 Jahren) als jüngster Bürgermeister der Stadtgeschichte in sein Amt gewählt. Im November 2005 wurde Kilpatrick, trotz anderslautender Vorhersagen, wiedergewählt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bildung

Da das US-amerikanische Bildungssystem stark von der jeweiligen lokalen Konjunktur und vom Einkommen abhängt, gibt es hier teilweise eklatante Mängel. In einzelnen Bezirken soll es praktisch keine öffentliche, schulische Ausbildsmöglichkeit mehr geben, das Geld für Privatschulen ist gerade dort sowieso nicht vorhanden. Laut einer Studie des National Institutes for Literacy [1] seien rund 60 % der Bürger "praktisch unfähig, zu lesen oder zu schreiben".

Musik

Aus den Schwarzenvierteln der Stadt stammt der Detroit Techno und somit die Namensgebung für die Musikrichtung Techno. Ebenso bekannt ist das Motown-Label, das die Soulmusik und auch Popmusik maßgeblich beeinflusst hat.

musikalische Persönlichkeiten aus Detroit

Bauwerke

In der Hochphase der Stadt in den 1920ern wurden viele Bürogebäude im Stadtzentrum gebaut, sie beeindrucken durch aufwändige Verzierungen. Das Renaissance Center in Downtown Detroit ist ein eindrucksvolles Hochhaus, eingebettet in die General Motors Hauptquartier Türme. Der People Mover verschafft einen Überblick über die Innenstadt, die z.B. mit Greektown und seinen Casinos einige Attraktionen zu bieten hat. Die Wiederbelebung von Downtown Detroit zog mit neu errichteten Sportstätten für American Football und Baseball auch Unternehmen wie Compuware ins Zentrum.

Direkt nördlich von Detroit liegt Grosse Pointe, gelegen am Lake St. Clair: Eine der reichsten Städte der USA, in denen einige frühere "Autobarone" ihre Anwesen hatten, und auch heute noch die Nachfahren von Henry Ford leben. In Hamtramck kann man das Leben der polnischen Einwanderer im Stil der 1950er bis heute erleben.

Museen und Parks

Das Detroit Institute of Arts hat eine der angesehensten Sammlungen der USA, mit Werken von Diego Rivera, Pablo Picasso und Vincent Van Gogh.

Weitere Museem befassen sich mit der Stadtgeschichte Detroits (Detroit Historical Museum), der Geschichte der Afro-Amerikanischen Geschichte in Amerika (Museum of African American History) und der Entstehung der Motown-Musik (Motown Historical Museum). Zudem gibt es noch ein naturwissenschaftliches Museum (The new Science Center of Detroit).

Die wichtigsten Parks sind Belle Isle, eine Insel im Detroit River, sowie Palmer Park, River Rouge Park, Chene Park and der Campus Martius Park im Stadtzentrum Detroits.

Sport

Im Comerica Park der Detroit Tigers

Die Eishockeymannschaft der Stadt heißt Detroit Red Wings und ist weltweit eine der bekanntesten und besten Eishockeymannschaften.

Im Basketball wird Detroit durch die Detroit Pistons vertreten. Die Pistons residieren im Palace of Auburn Hills und sind zuletzt im Jahr 2004 NBA-Champion geworden.

Die Footballmannschaft der Stadt, die im Ford Field in Detroit Downtown residiert, heißt Detroit Lions. Am 5. Februar 2006 wurde der Superbowl XL in Detroit ausgetragen.

In der Major League Baseball (American League, Central Division) spielen die Detroit Tigers, deren Heimatstadion ist der moderne Comerica Park.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Sechs große Highways (I-75, I-94, I-96, I-275, I-375 und I-696) führen durch Detroit. Einer der wichtigsten Grenzübergänge zwischen den USA und Kanada liegt zwischen Detroit und Windsor. Unter dem Detroit River befindet sich ein Tunnel, darüber die Ambassador Bridge.

Der nächstgelegene internationale Flughafen zu Detroit ist mit dem Detroit Metropolitan Wayne County Airport (DTW) in Romulus nur wenige Meilen entfernt.

Als Autostadt wurde Detroit ohne öffentliche Verkehrsmittel geplant, deshalb gibt es auch keine U- oder S-Bahn. Es gibt lediglich Busverbindungen innerhalb der Stadt (Detroit Department of Transportation) und in die Vororte (Suburban Mobility Authority for Regional Transportation, SMART-Bus). In Downtown Detroit gibt es zudem noch den People Mover. Bahnfernvervindungen gibt es nach Chicago, Ann Arbor und andere Orte in Michigan.

Ansässige Unternehmen

Detroit ist Sitz der General Motors. Die anderen beiden Autofirmen der Big Three - der Ford Motor Company, mit Sitz im benachbarten Ort Dearborn und Chrysler mit Sitz im nahegelegenen Auburn Hills - machen das Detroit Metropolitangebiet zu einem Symbol der amerikanischen Automobilindustrie. Volkswagen of America ist ebenfalls im nördlichen Vorort Auburn Hills vertreten.

In Detroit findet die größte Automobilausstellung in den USA statt, die NAIAS.

Söhne und Töchter der Stadt

Bevölkerungsentwicklung ([2])
Volkszählung
Jahr
Einwohner

1840 9,102
1850 21,019
1860 45,619
1870 79,577
1880 116,340
1890 205,876
1900 285,704
1910 465,766
1920 993,078
1930 1,568,662
1940 1,623,452
1950 1,849,568
1960 1,670,144
1970 1,511,482
1980 1,203,339
1990 1,027,974
2000 951,270
2004 900,198 (Ber.)

Partnerstädte

Detroit hat u.a. Chongqing (Volksrepublik China), Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), Kitwe (Sambia), Minsk (Weißrussland), Nassau (Bahamas), Toyota (Japan), und Turin (Italien) als Partnerstädte.

Weblinks

Commons: Detroit – Bilder, Videos und/oder Audiodateien
 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)