An income

table of contents

economically

as an income one designates the amount, which remains, if one takes the expenditures off from the incomes.

Einkünfte = Summe der Einnahmen - Summe der Ausgaben - Werbungskosten

Einkünfte sind demnach das positive oder negative Ergebnis bei den einzelnen Geschäftsfällen. Sie errechnen sich jeweils als Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben oder Werbungskosten (Nettogröße).

Eine Sonderform sind leistungslose Einkünfte z. B. ein Erbe. Auch für den Fiskus ist Erbschaftsteuer eine leistungslose Einnahme.

steuerrechtlich

Gewinneinkünfte/Überschusseinkünfte

Das Einkommensteuergesetz (EStG) unterscheidet zwischen Gewinneinkünften und Überschusseinkünften.

außerordentliche Einkünfte

Außerordentliche Einkünfte im Sinne des Einkommensteuergesetzes sind

  1. Veräußerungsgewinne im Sinne der §§ 14, 14a Abs. 1, der §§ 16 und 18 Abs. 3 EStG mit Ausnahme des steuerpflichtigen Teils der Veräußerungs-gewinne, die nach § 3 Nr. 40 Buchstabe b in Verbindung mit § 3c Abs. 2 EStG teilweise steuerbefreit sind;
  2. Entschädigungen im Sinne des § 24 Nr. 1 EStG;
  3. Nutzungsvergütungen und Zinsen im Sinne des § 24 Nr. 3 EStG, soweit sie für einen Zeitraum von mehr als drei Jahren nachgezahlt werden;
  4. Vergütungen für mehrjährige Tätigkeiten;
  5. Einkünfte aus außerordentlichen Holznutzungen im Sinne des § 34b Abs. 1 Nr. 1 EStG.

Für außerordentliche Einkünfte kommt eine Besteuerung nach der Fünftelregelung in Betracht.

negative Einkünfte

Verluste sind negative Einkünfte.


Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Rechtsthemen!
 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)