Emil Preetorius

Emil Preetorius (* 21. June 1883 in Mainz, † 27. January 1973 in Munich) was one of the most important stage designers of the first half 20. Century.

Preetorius studied jurisprudence (graduation in pouring) and history of art.

1909 gründete er gemeinsam mit Paul Renner die Schule für Illustration und Buchgewerbe in München.

1928 erhielt Preetorius eine Professur an der Hochschule für Bildende Künste in München.

1932 wurde er szenischer Leiter der Bayreuther Festspiele. Seine Bühnenbildner insbesondere der Walküren-Felsen im Ring des Nibelungen gehören zu den prägenden Darstellungen der Werke Richard Wagners in den dreißiger Jahren.

Von 1953 bis 1968 amtierte er als Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München.

Schriften (Auswahl):

  • Vom Bühnenbild bei Richard Wagner (1938),
  • Weltbild und Weltgehalt (1947)
  • Geheimnis des Sichtbaren (1963)

Weblinks

  • {{ #if:
|
| * Literatur von und über Emil Preetorius im Katalog der DDB

}}


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)