For a handful dollar

film data
of German titles: For a handful dollar
original title: By un pugno dollari
the production country: Italy
Spain
Germany
feature year: 1964
length (PAL - DVD): approx. 96 minutes
of source language: Italian
English
Spanish
age release: FSK 16
staff
direction: Sergio Leone
film script: Víctor Andrés Catena
Jaime Comas Gil
Sergio Leone
Produktion: Arrigo Colombo
Giorgio Papi
Musik: Ennio Morricone
Kamera: Massimo Dallamano
Federico G. Larraya
Schnitt: Roberto Cinquini
Alfonso Santacana
Besetzung
  • Clint Eastwood : Joe
  • Marianne Koch: Marisol
  • Wolfgang Lukschy: John Baxter
  • José Calvo: Silvanito
  • Gian Maria Volonte: Ramón Rojo
  • Sieghardt Rupp: Esteban Rojo
  • Antonio Prieto: Don Miguel Rojo
  • Margarita Lozano: Consuelo Baxter
  • Josef Egger: Piripero, der Sargtischler
  • Daniel Martín: Julián
  • Bruno Carotenuto: Antonio Baxter
  • Benito Stefanelli: Rubio
  • Mario Brega: Chico

Für eine Handvoll Dollar (Per un pungo di dollari) ist ein Italo-Western von Sergio Leone aus dem Jahr 1964.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

In einem abseits gelegenen Nest (San Miguel) in Neumexiko werden die Einwohner von zwei rivalisierende Gangsterfamilien, den anglo-amerikanischen Baxters und den mexikanischen Rojos terrorisiert. Ein einsamer, schießfertiger Reiter („der Mann ohne Namen“, im Film „Joe“ genannt, gespielt von Clint Eastwood) kommt in das Dorf und bietet beiden Familien an, für sie zu arbeiten. Er kassiert bei beiden eine dicke Belohnung. Der Anführer der Rojos, Ramon (Gian Maria Volonté) entdeckt den Betrug und läßt Joe brutal foltern. Joe gelingt die Flucht. Die Rojos schlachten daraufhin die Baxters ab, weil sie sie verdächtigen, Joe zu verstecken. In einer aufgelassenen Mine erholt sich Joe und kehrt nach San Miguel zurück um mit den Rojos, speziell mit Ramon abzurechnen.

Genre, Entstehung

Dieser Film unter Regie von Sergio Leone (In einigen Kopien benutzt er das Pseudonym Bob Robertson), begründete das Genre des Italo-Westerns und verhalf Clint Eastwood zum Starruhm. Aus der Zusammenarbeit gingen noch die Filme Für ein paar Dollar mehr (1965) und Zwei glorreiche Halunken (1966) hervor, die zusammen heute auch als die Dollar-Trilogie bekannt sind.

Für eine Handvoll Dollar ist ein Remake des 1961 von Kurosawa inszenierten Samuraifilms Yojimbo. Wegen der Ähnlichkeiten zwischen beiden Filmen kam es zu einem Rechtsstreit, der schließlich außergerichtlich beigelegt wurde: Kurosawa erhielt die Verwertungsrechte für den Fernen Osten und eine weltweite Gewinnbeteiligung.

Der Erfolg des Films beruhte, neben der gut inszenierten Story vom einsamen Cowboy, durch seine eindrucksvollen Bilder in Techniscope und durch die ungewöhnliche Musik von Ennio Morricone, der unter anderem Maultrommeln einsetzte. Für eine Handvoll Dollar gilt allgemein als Film, der das Western-Genre revolutionierte und ihm wichtige Impulse verlieh.

Für die Hauptrolle waren zunächst Henry Fonda, Charles Bronson, James Coburn und Steve Reeves vorgesehen, aber sie waren zu teuer. Für Clint Eastwood war der Film eine willkommene Gelegenheit Italien und Spanien kennenzulernen und so sagte er für 15.000 Dollar zu.

1996 inszenierte Walter Hill den Film unter dem Titel „Last Man Standing“; mit Bruce Willis in der Hauptrolle und einer in die 1920er Jahre verlegten Handlung neu. Unbestätigte Gerüchte besagen, Kurosawa habe sich von Dashiell Hammetts Roman „Rote Ernte“ (1929) anregen lassen; mit dieser Neuverfilmung schließt sich der Kreis gewissermaßen.

Filmdaten

  • Deutsche Erstaufführung: 18. Juni 1966

DVD-Veröffentlichung

Nach Zwei glorreiche Halunken (Gold-Edition von MGM) ist nun auch dieser Italowesternklassiker sowie sein Nachfolger Für ein paar Dollar mehr seit Oktober 2005 auf DVD (von Paramount) erhältlich. Diese DVD-Neuveröffentlichung gibt es in drei Ausführungen:

  • Holzbox (streng limitiert)
  • 4er-Disc-Boxset
  • 2er-Disc Special Edition

Weblinks

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)