Fernando Sor

Fernando Sor
Fernando Sor

Fernando Sor (actually José Ferran Macario Sors) (* 13. or 14. February 1778 in Barcelona; † 10. Juni 1839 in Paris), im deutschsprachigen Raum auch unter dem Namen Ferdinand Sor bekannt, war ein spanischer Gitarrist und Komponist, der Werke für die Gitarre, aber auch Opern und Ballette schuf.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1778 wird Fernando Sor in Barcelona geboren. 1790 stirbt sein Vater, es bleibt kein Geld mehr für die Fortführung eines Musikunterrichts. 1791 wird Sor von seiner Mutter in die Klosterschule Montserrat gebracht, da diese kostenlos ist und vor allem Musik unterrichtet wird. 1795 verlässt Sor die Schule und beginnt in Barcelona eine militärische Laufbahn; er besucht vier Jahre lang die Armeeschule.

1796 schreibt er seine ersten Gitarrenstücke. Seine erste Oper "Il Telemaco nell´ isola di Calipso" entsteht 1797, gesamt werden 15 Vorstellungen im Teatro de Lieco gegeben. 1802 übernimmt Sor einen Posten als Gutsverwalter in Barcelona. 1804 erhält er einen königlichen Verwaltungsposten in Andalusien; um diese Zeit erwirbt er wahrscheinlich seine Gitarre von Fernando Rada. 1809 leistet Sor einen Eid auf den Bruder von Napoleon, da Sor an einen Sieg von Napoleon glaubt. Infolgedessen wird er Polizeihauptkommissar der andalusischen Provinz Jerez. 1813 müssen die Franzosen Spanien verlassen. Sor folgt ihnen nach Paris und kehrt nie zurück. Sor siedelt nach London über. In London ist Sor als Gitarrist und Komponist für Ballettmusik, Orchestermusik, Klaviermusik und Vokalmusik und Gitarrenmusik sehr erfolgreich. Sein zu Lebzeiten größter Erfolg ist das 1822 im King´s Theatre uraufgeführte Ballett "Aschenbrödel". 1839 stirbt Sor nach langer Krankheit an Zungenkrebs.

Werke

Gitarre solo

  • Op. 1: Six Divertimentos
  • Op. 2: Six Divertimentos
  • Op. 3: Theme and Variations
  • Op. 4: Fantasia
  • Op. 5: Six petites pièces
  • Op. 6: Twelve Studies
  • Op. 7: Fantasia
  • Op. 8: Six Divertimentos
  • Op. 9: Variations on a Theme of Mozart
  • Op. 10: Troisième Fantaisie
  • Op. 11: Deux thèmes variés et douze menuets
  • Op. 12: Quatrième Fantaisie
  • Op. 13: Six Divertimentos
  • Op. 14: Sonata "Grand Solo"
  • Op. 15(a): Folies d'Espagne & minuet
  • Op. 15(b): Sonata
  • Op. 15(c): Thème varié
  • Op. 16: Variations on "Nel cor più non mi sento"
  • Op. 17: Six Waltzes
  • Op. 18: Six Waltzes
  • Op. 19: Six airs from The Magic Flute
  • Op. 20: Theme and Variations
  • Op. 21: Les Adieux
  • Op. 22: Grand Sonata
  • Op. 23: Fifth Divertissement
  • Op. 24: Huit petites pièces
  • Op. 25: Second grand sonata
  • Op. 26: Variations on "Que ne suis-je la fougère"
  • Op. 27: Variations on "Gentil housard"
  • Op. 28: Variations on "Malbroug"
  • Op. 29: Twelve Studies
  • Op. 30: Fantaisie
  • Op. 31: 24 Leçons progressives
  • Op. 32: Six petites pièces
  • Op. 33: Trois pièces de société
  • Op. 35: 24 Exercices très utiles
  • Op. 36: Trois pièces de société
  • Op. 37: Serenade
  • Op. 40: Variations on "Ye banks and braes o' bonnie Doune"
  • Op. 42: Six petites pièces
  • Op. 43: Mes ennuis, six bagatelles
  • Op. 44: 24 petites pièces
  • Op. 45: Voyons si c'est ça
  • Op. 46: Souvenir d'amitié
  • Op. 47: Six petites pièces progressives
  • Op. 48: Est-ce bien ça?
  • Op. 50: Le calme
  • Op. 51: A la bonne heure
  • Op. 52: Fantaisie villageoise
  • Op. 54: Morceau de concert
  • Op. 56: Souvenirs d'une soirée à Berlin
  • Op. 57: Six valses et un galop
  • Op. 58: Fantaisie
  • Op. 59: Fantaisie élégiaque
  • Op. 60: Introduction à l'étude de la guitare

Duos

  • Op. 34: L'Encouragement
  • Op. 38: Divertissement
  • Op. 39: Six Valses
  • Op. 41: Les deux amis
  • Op. 44 bis: Six Valses
  • Op. 49: Divertissement militaire
  • Op. 53: Le premier pas vers moi
  • Op. 54 bis: Fantaisie
  • Op. 55: Trois duos
  • Op. 61: Trois petits divertissements
  • Op. 62: Divertissement
  • Op. 63: Souvenir de Russie


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)