Ingeniously beside it

ingenious beside it is the name of a TV - production of the television station Sat.1, whose concept was invented by Hugo Egon Balder and which is moderated also by it. Seit Oktober 2004 gibt es zwei Ausgaben pro Woche, eine am Freitagabend um 20:15 Uhr, eine weitere am Samstagabend gegen 22:15 Uhr, die aber im März 2006 wieder abgeschafft wurde, da die Quoten am Samstag Abend nicht den Erwartungen entsprachen. Regie führt meist Berny Abt, Produktionsfirma ist die Hurricane Fernsehproduktion GmbH.

Das Prinzip der Sendung besteht darin, dass eine Rategruppe bestehend aus fünf Comedians (Hella von Sinnen, Bernhard Hoëcker sowie jeweils drei Gästen) von Zuschauern eingeschickte Fragen beantworten soll. Diese Fragen drehen sich um Inhalte, die nicht zur Allgemeinbildung gehören, sondern auch kurios und interessant sind. Besonders beliebt sind Begriffe, die sexuelle Konnotationen hervorrufen. Die Idee entspricht in etwa dem Gesellschaftsspiel Lexikonspiel.

Schafft es die Rategruppe nicht, innerhalb einer willkürlich von Balder festgelegten Zeit die Frage richtig zu beantworten (Zitat Balder: "Ich sehe schon, da kommt ihr mir nicht drauf."), erhält der Einsender der Frage 500 Euro. Die Studiogäste füllen vor der Sendung eine Fragekarte aus. Eine dieser Fragen wird dann direkt genommen und bietet einem Gast die Chance, noch in der Sendung 500 Euro bar zu erhalten.

In der ersten Staffel wurden die Fragen von der Redaktion erstellt. Mittlerweile erhält die Redaktion, bestehend aus drei Personen, pro Woche bis zu 40.000 Einsendungen. Die Sendung läuft seit 2003 erfolgreich mit hohen Einschaltquoten bei Sat.1. Am 30. Oktober 2004 wurde die 100. Sendung ausgestrahlt, am 14. Januar 2006 die 200.

Arbeitstitel für die Sendung war Die schlaue Stunde. Balder hatte bereits zwei Pilotsendungen für das ZDF produziert, als Sendestart war Februar 2003 anvisiert. Da es vom ZDF aber statt einer endgültigen Zusage monatelang nur Vertröstungen gab, ging Balder schließlich zu Sat.1. Der neue Name „Genial daneben“ stammt von Cornelia Scheel, der Lebensgefährtin von Hella von Sinnen.

Der offizielle österreichische Ableger heißt Absolut genial und lief auf dem Privatsender ATVplus immer Mittwochs um 20:15 und Samstags um 18:45 als Wiederholung der Ausstrahlung vom Mittwoch.

Mittlerweile hat auch der Österreichische Rundfunk dieses Format für sich entdeckt. Dort läuft es zur Zeit unter den Namen Was gibt es Neues? und wird von Oliver Baier moderiert.

Sat.1 Schweiz plante eine Schweizer Version der Sendung. Das Schweizer Fernsehen kaufte die Rechte und strahlt die Sendung seit dem 3. Januar 2006 mit Frank Baumann als Moderator und den zwei fixen Gästen René Rindlisbacher und Patrick Frey auf SF zwei aus.

Genial daneben war eines der ersten TV-Formate, welches einzig auf dem Improvisations-Talent der Mitwirkenden aufbaute. Andere Sendungen folgten ihr, u.a. Schillerstraße und Frei Schnauze.


Regelmäßige Gastcomedians


Auszeichnungen

Weblinks

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)