Grazer author meeting

the Grazer author meeting is with to time 570 members of Austria largest writer federation within the roof federation IGÖA (interest community of Austrian authoresses authors). The GAV became 1973 of and. A. Ernst Jandl, Helmut Eisendle and Waltraud Seidlhofer in Graz as alternative to the Austrian PEN club based, moved 1975 to Vienna.

Die Grazer Autorenversammlung betätigt sich sowohl im Bereich Organisation von Literaturveranstaltungen als auch kulturpolitisch. Nach wie vor ist die Mitgliedschaft in der GAV mit der Mitgliedschaft im österreichischen P.E.N. unvereinbar. Dies beruht einerseits auf historischen Differenzen, andererseits auf deutlich unterschiedenen politischen Positionen und nicht zuletzt auf einer unterschiedlichen Aufnahmepolitik (während der P.E.N. für die Aufnahme eines neuen Mitglieds 2 Buchpublikationen voraussetzt, stellt die GAV eine Jury auf, die im wesentlichen anhand vorliegender Texte über die Aufnahme entscheidet. Diese Vorgangsweise trägt der Tatsache Rechnung, dass gerade unkonventionelle, neue Schreibweisen schwer oder nur zögerlich in kommerziellen Verlagen präsent sind.) Die Aufnahmejury der GAV besteht für 2006 und 2007 aus der Präsidentin Heidi Pataki, Ilse Kilic und Nikolaus Scheibner.

In der GAV kann jedes Mitglied grundsätzlich organisatorisch tätig werden. Die Generalversammlung entscheidet über Veranstaltungsvorschläge einzelne Mitglieder. Dadurch wird eine breite Streuung von Veranstaltung erreicht, die von Veranstaltungen über Graffiti, organisiert von Thomas Northoff über den Tag der freiheit des Wortes (Jahrestag der Bücherverbrennug am 10. Mai) bis zur alljährlichen Lyriklesung auf der Universität reichen. Auch Reflexion der Verhältnisse in Psychiatrie und Strafvollzugsanstalten, beziehungsweise der begriff der Normalität gehören zu den Tätigkeitsbereichen der GAV, früh schon gab es (Literatur)Workshops mit Strafgefangenen, vereinzelt und immer wieder Veranstaltungen in Strafanstalten.

Dem gewählten Vorstand gehörten im November 2005 Ruth Aspöck, Sabine Gruber, Rolf Schwendter, Robert Schindel, Ilse Kilic, Manfred Chobot, Fritz Widhalm, Marie Thérèse Kerschbaumer, Gerhard Jaschke, Christine Huber, Helmuth Schönauer, Magdalena Knapp-Menzel und die Präsidentin Heidi Pataki an.

Die Geschäftsführung wird von Gerhard Jaschke und Christine Huber ausgeübt.


Literatur

  • Roland Innerhofer: Die Grazer Autorenversammlung (1973 - 1983). Zur Organisation einer "Avantgarde". Wien, Köln, Graz 1985. ISBN 3-205-07289-8

Weblinks

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)