Heinrich Leonhard Kolb

Heinrich Leonhard Kolb (* 8. January 1956 in Babenhausen) is a German politician (FDP).

He was from 1992 to 1998 parliamentary undersecretary of state with the Federal Minister for economics.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur am Bachgaugymnasium in Babenhausen absolvierte Kolb ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Technischen Hochschule Darmstadt, welches er als Diplom-Wirtschaftsingenieur beendete. 1988 erfolgte seine Promotion zum Dr. rer.pol. an der Universität Göttingen mit der Arbeit "Marketing für Zulieferunternehmen".

Kolb ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Firma Kolb Holding GmbH in Babenhausen, eines mittelständischen Unternehmens der Metallindustrie.

Familie

Heinrich Leonhard Kolb ist verheiratet und hat drei Kinder.

Partei

1983 trat Kolb in die FDP ein. Von 1990 bis 2002 war er Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Darmstadt-Dieburg. Seit 2004 ist er Vorsitzender des Bezirksverbandes Südhessen-Starkenburg. Seit 2005 ist er außerdem stellvertretender Landesvorsitzender der FDP in Hessen.

Kolb ist außerdem Bundesvorsitzender der Bundesvereinigung Liberaler Mittelstand e.V.

Abgeordneter

Von 1989 bis 1992 war er Vorsitzender der FDP-Fraktion und des Haupt- und Finanzausschusses der Stadtverordnetenversammlung Babenhausen.

Seit 1990 ist Kolb Mitglied des Bundestages. Hier ist er seit 2002 Vorsitzender des Arbeitskreises Arbeits- und Sozialpolitik, Gesundheitspolitik, Familien-, Senioren-, Frauen- und Jugendpolitik der FDP-Bundestagsfraktion.

Heinrich Leonhard Kolb ist stets über die Landesliste Hessen in den Bundestag eingezogen.

Öffentliche Ämter

Am 15. September 1992 wurde Kolb als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft in die von Bundeskanzler Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen. Gleichzeitig war Kolb Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung. Nach der Bundestagswahl 1998 schied er am 26. Oktober 1998 aus dem Amt.

Siehe auch

Weblinks

|
| * Literatur von und über Heinrich Leonhard Kolb im Katalog der DDB

}}


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)