Refuge Bienek

Gedenktafel
Fontanna przed Urzędem Miejskim
at the front wall of the house in Gleiwitz, where refuge Bienek was born, is a Gedenktafel in Polish language.

Refuge Bienek (* 7. May 1930 in Gleiwitz/Upper Silesia; † 7. December 1990 in Munich) was a German writer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem 2. Weltkrieg übersiedelte Bienek nach Potsdam und später nach Berlin (Ost). Im November 1951 wurde er vom Staatssicherheitsdienst verhaftet, später wegen angeblicher antisowjetischer Hetze zu 25 Jahren Zwangsarbeit im russischen Arbeitslager Workuta (Sibirien) verurteilt. Nach vier Jahren kam er im Zuge einer Amnestie frei und ging in die Bundesrepublik. Er arbeitete u.a. von 1957 bis 1961 als Redakteur beim Hessischen Rundfunk und von 1959 bis 1961 als Mitherausgeber der Zeitschrift blätter + bilder. Ab 1966 arbeitete Bienek dann als Verlagslektor und freier Schriftsteller in München, wo er sich auch niederließ. Horst Bienek starb 1990 in München.

Sein bekanntester Roman Die Zelle erschien 1968. Allgemein sind die Werke des Schlesiers, die in einer kühlen, disziplinierten Sprache geschrieben sind, stark von der Kriegs- und Nachkriegszeit geprägt und kreisen um die innere und äußere Selbstbehauptung des Menschen. Vor allem für seine in zahlreiche Sprachen übersetzte Gleiwitzer Roman-Tetralogie erhielt Horst Bienek zahlreiche internationale Literaturpreise.

Werke

Ein Plakat an einer Litfass-Säule in Gleiwitz
Fontanna przed Urzędem Miejskim
Am fünfzehnten Todestag des Schriftstellers wurde in Gleiwitz der Horst-Bienek-Preis an junge Künstler verliehen.

Sein Hauptwerk sind seine im Romanzyklus Gleiwitz, Eine oberschlesische Chronik in vier Romanen (ISBN 3423127732) zusammengefassten vier Romane die in der Zeit kurz vor Kriegsausbruch bis 1945 spielen:

  • Die erste Polka (1975)
  • Septemberlicht (1977)
  • Zeit ohne Glocken (1979)
  • Erde und Feuer (1982)

Außerdem schrieb er

  • Die Zelle
  • Bakunin. Eine Invention
  • Solschenizyn und andere
  • Der Blinde in der Bibliothek
  • Königswald oder die letzte Geschichte
  • Birken und Hochöfen. Eine Kindheit in Oberschlesien (1990) ISBN 3886803724


Der Text Sechs Gramm Caratillo wurde als Solo-Hörspiel mit Klaus Kinski in den sechziger Jahren aufgenommen.

Verfilmungen

  • 1970 - Die Zelle (auch Regie durch Bienek)
  • 1978 - Die erste Polka - Regie: Klaus Emmerich
  • 1987 - Schloß Königswald - Regie: Peter Schamoni

Auszeichnungen

Weblinks

  • {{ #if:
|
| * Literatur von und über Horst Bienek im Katalog der DDB

}}


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)