January Šimák

January Šimák (* 13. October 1978 in Blšany) is a Czech football player, who was often praised as an outstanding talent.

With its Dribblings, shots and passports he in the centre zone or storm defenders can cause large difficulties. Es ist allerdings bekannt, dass er einen nicht gerade sportgerechten Lebenswandel (Alkohol, Fernbleiben vom Training/Zuspätkommen) führt und geführt hat.

Er spielte für Sokol Mezno, VS Tábor, SU České Budějovice, FK Tábor und FK Chmel Blšany, bevor es ihn im Jahre 2000 zum damaligen Zweitligaclub Hannover 96 zog.

Dort schlug er sofort ein und trug 2001/2002 maßgeblich zum Aufstieg in die Fußball-Bundesliga bei, indem er 18 Tore erzielte und weitere 18 vorbereitete. Dennoch gab es auch in der erfolgreichen Zeit zahlreiche Eskapaden wie Schlägereien und Alkoholmissbräuche. 2002 verabschiedete er sich jedoch für eine Ablöse von 6,5 Millionen Euro nach Leverkusen. Nachdem er sich dort gegen die starke Konkurrenz nicht durchsetzen konnte, kam er 2003 auf Leihbasis wieder nach Hannover zurück. Erneut führte er sich gut ein, nach sechs Partien kam jedoch das Aus für ihn, offiziell wegen eines Erschöpfungssyndroms.

Etwa zeitgleich erkrankte Sebastian Deisler vom FC Bayern München an Depressionen. Dadurch wurde eine Diskussion über psychische Überlastung von Fußballern in den Medien losgetreten.

Šimák hielt sich fortan meistens in seiner Heimat auf. Am 21. Juli 2004 gab Sparta Prag bekannt, dass er beim tschechischen Hauptstadtverein einen Einjahresvertrag unterschrieben hat. Jedoch spielte er nicht mehr auf dem Niveau, wie er es bei Hannover 96 tat und musste sich anschliessend aufgrund der sich verschlimmerenden Alkoholprobleme in therapeutische Behandlung begeben.

Nach einem erfolgreichen Alkohol-Entzug begann Šimák im Oktober 2005 bei Sparta Prag wieder mit dem Fußball und wurde am 23. Oktober 2005 im Derby gegen den Stadtrivalen Slavia in der 66. Minute eingewechselt.


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)