Briefly Bartsch

briefly Bartsch (* 10. July 1937 in Berlin) is a German poet and Prosaautor.

After the attendance of the High School Bartsch in different occupations worked, among other things as front seat passengers, coffin salesmen, office workers, corpse carriers, warehouse workers and Lektoratsassistent. Starting from 1964 it studied Johannes R. at Institut for literature “. Cup " in Leipzig. Nach dem 11. Plenum des ZK der SED brach er das Studium ab. Wegen einer Protestnote an Erich Honecker wurde er 1979 aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen und übersiedelte mit einem Dauervisum 1980 nach Westberlin.

Werke

  • "Zugluft, Gedichte, Sprüche, Parodien" Berlin (Aufbau) 1968
  • "Poesiealbum 13. Gedichte". Berlin (Neues Leben) 1968
  • "Orpheus. Operette für Schauspieler" 1970 (Musik v. Reiner Bredemeyer)
  • "Die Lachmaschine. Gedichte, Songs und ein Prosafragment". Berlin (Wagenbach) 1971
  • "Kalte Küche. Parodien". Berlin (Aufbau) 1974
  • "Die Goldgräber. Der Strick. Der Bauch". Drei Einakter, in: Theater der Zeit. 1977
  • "Der Bauch und andere Songspiele". Berlin (Aufbau) 1977
  • "Kaderakte. Gedichte und Prosa". Reinbek (Rowohlt) 1979 ISBN 3-49925-128-0
  • "?Wir haben Illusionen verloren". Offener Brief zusammen mit Klaus Schlesinger 1980
  • "Wadzeck. Roman". Reinbek (Rowohlt) 1980 ISBN 3-49925-141-8
  • "Die Hölderlinie" ISBN 3-88022-277-0
  • "Leiche im Keller" (verfilmt als "Tatort" mit Manfred Krug und Charles Brauer, Regie: Pete Ariel) und "Checkpoint Charlie", Hörspiele, 1986

Weblinks

  • {{ #if:
|
| * Literatur von und über Kurt Bartsch im Katalog der DDB

}}


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)