Margaret Rutherford

lady Margaret Rutherford (* 11. May 1892 in London; † 22. May 1972 in Chalfont pc. Peter, Buckinghamshire) was a British actress. Lasting celebrity attained it into the early 1960er years by the representation of the schrulligen Amateurdetektivin measures Marple.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Margaret Rutherford war die Tochter von William Benn und Florence Rutherford († 1895). Sie wuchs bei Tanten auf, besuchte in London die "Wimbledon Hill School" und nahm danach Klavierunterricht und Schauspielunterricht an der bekannten "Old Vic School". 1925 hatte sie ihren ersten Bühnenauftritt. Ihre raue Stimme und ihr energisches Auftreten machten sie in den späten 1930er – Jahren zum Theaterstar. 1936 schließlich hatte sie als weibliches Mitglied einer Bande von Fälschern in dem Spielfilm "Dusty Ermine" ihre erste Filmrolle. Der endgültige Durchbruch gelang ihr 1939 mit der Rolle der Miss Prism im Oscar-Wilde-Klassiker The Importance of Being Earnest. Eine Paraderolle, die sie auch in der gleichnamigen Verfilmung von 1952 spielte.

Bis heute hat sie eine große Fangemeinde, die sie vor allem der Darstellung der Miss Marple in vier populären Filmen verdankt; Agatha Christie war enttäuscht von den Verfilmungen, weil Rutherfords burschikos-freche Darstellung weit entfernt ist von der von Christie erfundenen gutmütig-bedachten Detektivin. Daneben spielte Rutherford in vielen weiteren Filmen mit, und war dabei meist festgelegt auf eher schrullige Figuren. Für die Darstellung der bankrotten Herzogin von Brighton in dem Film Hotel International (The V.I.P.s) gewann sie 1963 einen Oscar als beste Nebendarstellerin.

1967 wurde sie für ihre erfolgreiche Theaterarbeit von der englischen Königin Elizabeth II. geadelt und trug den Titel Dame of the British Empire. Kurz vor ihrem Tod veröffentlichte sie ihre Biographie mit dem Titel Margaret Rutherford. Ihre Karriere beschrieb sie einmal mit den knappen Worten:

„Mein Erfolg kam spät, aber – wenn ich so sagen darf – in recht sensationeller Art…“

Margaret Rutherford war von 1945 bis zu ihrem Tod 1972 mit dem englischen Schauspieler Stringer Davis verheiratet, der in einigen Filmen mit ihr zusammen gespielt hat, so zum Beispiel in den vier Miss-Marple-Filmen als der Bibliothekar Mr. Stringer und "Die V.I.P.s" als Portier.

Filme

Literatur

  • Eric Keown: Margaret Rutherford. An Illustrated Study of Her Work With a List of her Appearances on Stage & Screen. Rockliff, London 1956
  • David Quinlan: Quinlan's Film Comedy Stars, ISBN 0-7134-6149-7

Weblinks


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)