East Africa

Satellitenfoto von Ostafrika - Auflösung 2 km
satellite photo of East Africa - dissolution 2 km
East Africa

under East Africa the countries of Africa become about eastern the Nile and/or. east East Africa niches of the Grabenbruchs in summary. Das sind

und das zu Frankreich gehörende:

Eine eingeschränkte Definition begrenzt Ostafrika auf das Gebiet östlich des Ostafrikanischen Grabenbruchs zwischen Äthiopien und dem Fluss Rovuma, was die Länder Kenia, Tansania, Uganda, Burundi und Ruanda beinhaltet. Manchmal kommen Teile Mosambiks und des Sudans hinzu.

Reiseveranstalter beziehen sich bei Ostafrika auf Grund touristischem Interesses oft nur auf die Safari-Gebiete Kenia, Uganda und Tansania. 1967 gründeten Kenia, Tansania und Uganda die Ostafrikanische Staatengemeinschaft (East African Community, EAC) zur wirtschaftlichen Integration und förderten das in allen drei Ländern verbreitete Suaheli als ostafrikanische Verkehrssprache, doch schon 1977 zerbrach diese Gemeinschaft an ihren Gegensätzen und gegenseitigen Einmischungen. Zur Zeit wird ihre Wiederbelebung sowie ihre Erweiterung um Burundi und Ruanda angestrebt.

Auf Grund über 200 verschiedener Völkerschaften mit 4 Sprachfamilien und großen kulturellen und sozialen Unterschieden birgt Ostafrika ein hohes Konfliktpotential, was sich in vielen vergangenen und aktuellen Kriegen und Bürgerkriegen zeigt. Die Grenzen vieler Staaten wurden durch die Kolonialmächte willkürlich ohne Beachtung von Kultur- oder Völkergrenzen festgelegt, was erheblich die Entwicklung der Region gefährdet.

Die Staaten Tansania, Ruanda und Burundi bildeten die ehemalige Kolonie Deutsch-Ostafrika, Kenia wurde als Britisch-Ostafrika, Mosambik als Portugiesisch-Ostafrika bezeichnet. Äthiopien, Eritrea, Somaliland und Somalia wurden 1936-1941 zu Italienisch-Ostafrika zusammengefasst.

Siehe auch: Wiege der Menschheit (anthropologisch)

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)