Sterzing

Lage von Sterzing
situation of Sterzing
Base data
municipality: Sterzing

(ital.: Vipiteno)

district community rocker valley
province: Bozen (South Tyrol)
region: Trentino South Tyrol
state: Italy
inhabitant (sign 2001/31.12.2004): 5.785/5,931
language's groups
according to census 2001:
75.0% German
24.7% Italian
0, % ladinisch
coordinates:
Coordinates: 46°54' Nord, 11°26' Ost
46°54' Nord, 11°26' Ost
Meereshöhe (NN): 935 - 2.714 m (Zentrum 948 m)
Fläche / Dauersiedlungsraum: 33,2 / 9,5 km²
Fraktionen: Ried, Sterzing, Thuins, Tschöfs
Nachbargemeinden: Brenner, Freienfeld, Pfitsch, Ratschings
Partnerschaft mit: Kitzbühel
Postleitzahl: 39049
Vorwahl: 0472
ISTAT-Nummer: 021115
Steuernummer: 81005970215
Politik
Bürgermeister (2005): Friedrich Messner


Sterzing (ital. Vipiteno) ist eine Stadt im oberen Eisacktal in Südtirol. Zur Gemeinde Sterzing zählen neben der Stadt selbst die Ortschaften Tschöfs, Thuins und Ried. Aufgrund der Lage zwischen den alpinen Übergängen Jaufen- und Brennerpass sowie Penserjoch war Sterzing seit altersher eine wichtige Handelsstadt. Als Einkaufsstadt und Wirtschaftsstandort hat sie auch heute große Bedeutung im südlichen Wipptal.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Besiedelungsspuren finden sich schon aus prähistorischer Zeit. 14 v.Chr. entstand unter Drusus die römische Siedlung Vipitenum, deren Name als Vorlage für den Anfang des 20. Jh erfundenen italienischen Namen diente. Um 1200 scheint erstmals der Name Sterzing auf, zwischen 1276 und 1285 erhält die Siedlung das Stadtrecht. Durch den vor allem ab dem 14. Jahrhundert aufblühenden Silberbergbau in Pflersch, Ridnaun und am Schneeberg wird Sterzing im 15. Jahrhundert zur wohlhabenden Knappenstadt. In der Folge entstehen viele der prachtvollen Bauten. Ende des 16. Jahrhunderts beginnt mit dem Versiegen der Silberbergwerke der wirtschaftliche Niedergang der Stadt, der erst Ende des 19. Jahrhunderts endet. Die Entsumpfung des Sterzinger Mooses ermöglicht die Entwicklung einer leistungsfähigen Landwirtschaft.

Heute sind Handel und Fremdenverkehr die wichtigsten Wirtschaftszweige, daneben auch Handwerk, Bauwesen und Metall verarbeitende Industrie. Bedeutende Unternehmen sind die Firma Leitner AG mit über 600 Mitarbeiter in Südtirol und 1.523 weltweit (Seilförder- und Pistenraupenbau) sowie der Milchhof Sterzing.

Sehenswürdigkeiten

Bilder

Siehe auch

Weblinks


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)