Bank swallow

bank swallow
Uferschwalbe (Riparia riparia)
bank swallow (Riparia riparia)
systematics
Class: Birds (Aves)
order: Sparrow birds (Passeriformes)
subordination: Singing birds (Passeres)
family: Swallows (Hirundinidae)
kind: Riparia
kind: Bank swallow
scientific name
Riparia riparia
(Linnaeus, 1758)

the bank swallow (Riparia riparia) is bird a kind from the family of the swallows (Hirundinidae).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Uferschwalbe ist die kleinste Schwalbe in Europa mit einer Länge von 13 cm. Sie hat einen nur leicht gegabelten kleinen Schwanz, einen verhältnismäßig langen, flachen Schnabel und zarte unbefiederte Zehen. Die Oberseite ist erdbraun, die Unterseite weiß mit graubraunem Brustband. Die Tiere sind sehr gesellig.

Verbreitung

Die Art kommt in Nordamerika und Eurasien bis zu einer Höhe von 750 m vor. Sie bleibt von Mai bis September im Brutgebiet. Als Zugvogel (Weitstreckenzieher) verlässt die Uferschwalbe ihr Brutgebiet im August und überwintert in Zentralafrika, Nordwestafrika bzw. in Südamerika. Aufgrund ihrer Ansprüche an den Nistplatz, der Bedingungen in den Überwinterungsgebieten und der dichten Besiedlung in Mitteleuropa ist sie mittlerweile sehr lückenhaft verbreitet und nur noch als Durchzügler zu beobachten.

Lebensraum

Uferschwalben findet man in offenem Gelände mit Teichen, Flüssen und in Sand- oder Kiesgruben. Sie benötigen lehmige oder sandige Steilufer. Getrunken und gebadet wird im Flug.

Brutröhre

Ernährung

Die Uferschwalbe fliegt sehr niedrig über dem Wasser und schnappt dabei nach Insekten. Sie kann dabei bis 50 km/h erreichen.

Fortpflanzung

Beide Partner graben ihre Brutröhre mit Schnabel und Krallen armtief in steile, sandige Wände. Die etwas aufsteigenden Löcher im festen Erdreich werden am hinteren Ende erweitert und mit Halmen und Federn ausgepolstert. Es wird ein- bis zweimal im Jahr ein Gelege von fünf bis sechs Eiern von beiden Eltern 14 bis 16 Tage ausgebrütet. Die Jungen werden ebenfalls von beiden Eltern gefüttert und verlassen die Bruthöhle nach 18 bis 23 Tagen. Die Jungvögel bilden nach dem verlassen der Altvögel große Schlafplätze, bevorzugt im Schilf oder Weidendickicht.

Sonstiges

Die Uferschwalbe ist Vogel des Jahres 1983

Weblinks

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)