Valencia CF

Valencia CF
full name Valencia club de Fútbol
pointed name (n) lot Ches
based 18. March 1919
stadium Mestalla
of places 53,939
president Juan Bautista Soler
coach Quique Sánchez Flores
address of valenciacf.es
league Primera División
2004/05 7. Platz
Team colours Team colours Team colours
Team colours
Team colours
 
Heim
Team colours Team colours Team colours
Team colours
Team colours
 
Auswärts

Der Valencia Club de Fútbol (kurz Valencia CF, im deutschsprachigen Raum auch als FC Valencia geläufig) ist ein spanischer Fußballverein aus Valencia.

Die Vereinsfarben sind schwarz und weiß. Gegründet wurde der Valencia CF am 18. März 1919. Er trägt seine Heimspiele zur Zeit noch im Estadio Mestalla (53.939 Plätze) aus, welches aber sehr bald durch eine neue Multifunktionsarena ersetzt werden soll.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste Präsidentschaftswahl des FC Valencia wurde durch einen Münzwurf entschieden. Der glückliche Sieger war Octavio Augusto Milego Diaz, der sich gegen Gonzalo Medina Pernas durchsetzte. Diese beiden waren also ein Teil der Gründerväter des Vereins, die 1919 den Club gründeten.

Das erste Stadion "Mestalla" wurde 1923 eingeweiht. Die damaligen Kosten betrugen 316.439 Peseten (heute ca. 1.900 Euro) und das Stadion hatte eine Kapazität von 17.000 Plätzen. Kurz danach, also vor dem Start der Saison 1923/24, wurde der tschechische Trainer Anton Fivber engagiert, der damit der erste Trainer des Valencia CF wurde.

Ende der 1920er-Jahre wurde die erste und zweite Liga von Spanien (Primera División und Segunda División) gegründet. Die Ligen bestanden jeweils aus 10 Teams. Nach 3 Jahren in der zweiten Liga schaffte Valencia in der Saison 1930/31 den Sprung in die Primera División.

In den nächsten Jahren etablierte sich das Team in der ersten Liga. Nachdem der Spanische Bürgerkrieg den Club zurückwarf und den Wiederaufbau des nun 22.000 Plätze fassenden Stadions erforderte, waren die 1940er-Jahre ein wahrer Segen für den Club: Der erste Pokalsieg 1941, sowie der erste Gewinn der Meisterschaft in der Saison 1941/42. Es wurde auch ein Torrekord von 85 Toren in 26 Spielen aufgestellt. Die Erfolge setzten sich fort mit Meistertiteln in den Jahren 1943/44 und 1946/47, sowie vier Finalteilnahmen und einem Sieg im spanischen Pokal (Copa del Rey) in den Jahren 1944, 1945, 1946 und 1949.

In den 1950er-Jahren wurde das Stadion Mestalla noch einmal vergrößert, was eine Investition von fast 1 Millionen Peseten bedeutete. Mit 45.000 Plätzen wurde Mestalla zu einem der schönsten Stadien Spaniens.

In den weiteren Jahrzehnten etablierte sich der Valencia CF auch auf der europäischen Bühne und zählt heute zu den Topklubs Europas. In der UEFA Champions League stand man in der Saison 1999/2000 im Finale der Mannschaft von Real Madrid gegenüber, der sich Valencia mit 0:3 geschlagen geben musste. Im darauffolgenden Jahr 2000/2001 erreichte der Klub erneut das Finale der UEFA Champions League, in welchem man allerdings im Elfmeterschießen dem FC Bayern München mit 3:4 unterlag. 2004 gewann der Verein durch ein 2:0 im Finale gegen Olympique Marseille den UEFA-Cup und später auch noch den Supercup mit einem 2:1 über den damaligen Sieger der Champions League, den FC Porto. In der folgenden Saison 2004/05 reichte es unter dem damals neuen Trainer Claudio Ranieri u.a. wegen 16 Unentschieden in 38 Spielen nur zu Rang 7 in der Meisterschaft, was für den Verein eine sehr große Enttäuschung war, da man sich nach den erfolgreichen vorhergegangenen Jahren deutlich mehr erhofft hatte. Die mögliche Qualifikation für den UEFA-Cup durch den UI-Cup misslang in zwei Finalspielen gegen den Hamburger SV sehr unglücklich.

Titel

Aktueller Kader

(Anmerkung: Jeweils nach Rückennummer sortiert)

Tor

Verteidigung

Mittelfeld

Angriff

Verliehene Spieler

Ehemalige bekannte Spieler

Weblinks


 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)