Vorderpfalz

Rheinland-PfalzHellblau: Vorderpfalz
Rhineland-Palatinate
light blue: Vorderpfalz

the Vorderpfalz is the pfälzische portion of the lowlandses of the Upper Rhine.

Inhaltsverzeichnis

Grenzen

Natürliche Grenzen der Vorderpfalz sind im Westen das Haardtgebirge (als Ostrand des Pfälzer Waldes) und im Osten der Rhein. Im Norden grenzt sie an Rheinhessen, im Süden an das französische Elsass.

Gliederung

Die Vorderpfalz gliedert sich in Haardt, Rheinebene und Rheinniederung. Die Rheinniederung ist der Bereich, in dem der Rhein in früheren Zeiten seine Flussläufe hatte, ehe er im 19. Jahrhundert reguliert wurde. Der Übergang ist mitunter deutlich als Hochufer von etwa 7 m Höhe zu sehen, so z. B. zwischen Lingenfeld und Speyer. In der Rheinniederung befinden sich die Altwasser des Rheins. Dort wird oft Kies oder Sand gebaggert, wodurch zahlreiche Baggerseen entstanden sind bzw. Altrheinarme vergrößert wurden. Teile der Auenlandschaften stehen unter Naturschutz, wie die Hördter Rheinaue südlich Germersheim.

Altrheinarme bilden insbesondere nördlich von Germersheim mit ihren deutlichen Schleifen Inseln, so die Insel Grün, die vom Lingenfelder Altrhein gebildet wird. Nach Norden folgen die Insel Flotzgrün, umgeben vom Berghäuser Altrhein, nördlich Speyer der Angelwald mit dem Angelhofer Altrhein und die Kollerinsel, umgeben vom Otterstädter Altrhein. Letztere gehört, obwohl linkrheinisch, zu Baden-Württemberg.

Die Vorderpfalz wird von mehreren Wäldern durchzogen. Das größte Waldgebiet ist der Bienwald im Süden. Dieser erstreckt sich an der französischen Grenze in voller Breite durch die Rheinebene und läuft bis südlich von Rheinzabern spitz zu. Nördlich von Rheinzabern erstreckt sich ein Waldgebiet südlich von Herxheim bis nach Steinweiler. Bis dahin ist die Landschaft, vor allem in den Waldgebieten, vergleichsweise flach. In den freien Bereichen ist die Landschaft dünenhaft und geht zum Pfälzer Wald hin in eine Hügellandschaft mit Höhen bis 200 m über.

Nördlich von Herxheim ist die gesamte Rheinebene dünenhaft strukturiert. Bei Herxheim werden Höhen von 160 m erreicht. Gegen die Haardt zu erreicht die Hügelzone mit der Kleinen Kalmit 270 m und damit ihren höchsten Punkt.

Nördlich der Queich endet die Hügelzone, und es besteht eine Terrasse als Übergangszone zwischen Pfälzer Wald und Rheinebene.

Zwischen Germersheim und Landau erstreckt sich der Bellheimer Wald. Nördlich davon befindet sich "Das Gäu". Dabei handelt es sich um eine leicht dünenhafte Landschaft. Die abfließenden Bäche des Pfälzer Waldes wie der Hainbach oder Modenbach formen dabei leichte Täler. Das Gebiet wird geprägt sowohl von Streuobstwiesen, Wein-, Obst- und Gemüseanbau als auch von kleinen Wäldchen. Zwischen Speyer, Schifferstadt und Neustadt erstreckt sich der nördlichste Waldgürtel. Nördlich davon befindet sich die "klassische Vorderpfalz" als völlig ebenes Gebiet zwischen Ludwigshafen und der Haardt. Hier dominiert der Obst- und Gemüseanbau. Näher zur Weinstraße findet man vermehrt Weingärten. Nördlich der Linie Ludwigshafen - Bad Dürkheim geht die Landschaft langsam in das Rheinhessische Hügelland über.

Höhenlage

Die Vorderpfalz liegt etwa zwischen 90 m über NN am Rhein und 162 m über NN bei Herxheim.

Wasserläufe

Von West nach Ost wird die Vorderpfalz von Bachläufen durchflossen, die sämtlich linke Nebenflüsse des Rheins sind. Rheinabwärts (von Süd nach Nord) sind es:

Politische Gliederung

Landkreise und kreisfreie Städte der Vorderpfalz sind:

Die Gebiete der Landkreise "Südliche Weinstraße" und "Bad Dürkheim" erstrecken sich im Westen über die geographischen Grenzen der Vorderpfalz hinaus bis weit in den Pfälzer Wald hinein.

Die Vorderpfalz in diesem politischen Sinne ist, zusammen mit anderen Kreisen und Städten aus Rheinhessen, Hessen und Baden-Württemberg, auch Teil der Metropolregion Rhein-Neckar-Dreieck (Portal).

Weblinks

 

  > German to English > de.wikipedia.org (Machine translated into English)